15 Ernährungsweisen & für was sie stehen

header-1400px

Kein Fisch, viel Fleisch, wenig Milch und hauptsache Bio! Es gibt unwahrscheinlich viele Ernährungsformen, die uns derzeit umgeben. Jede einzelne davon hat einen eigenen Ansatz, andere Regeln und Produkte, die auf dem Teller landen. Wir versuchen euch so übersichtlich und knapp wie möglich die Kernidee hinter 15 Ernährungsweisen zu erklären. Natürlich können wir keinen kompletten Rundumblick schaffen, da jeder Mensch seine eigenen Regeln hat und anwendet. Einen kleinen Einblick möchten wir euch trotzdem geben. Also, los geht’s!

1. Vegetarier

Vegetarier essen kein Fleisch oder Fisch und meist auch keine Gelatine, da diese aus Tierknochen hergestellt wird. Milch, Eier und Honig stehen jedoch auf dem Speiseplan.

gemuese4-1400px

2. Veganer

Veganer nehmen keine tierischen Produkte zu sich. Kein Fleisch, keine Milch, keine Eier und meist auch keinen Honig. Da Weine und Säfte oft mit Gelatine gefiltert werden, sind diese auch nicht vegan. Viele Veganer benutzen tierische Bestandteile auch über die Nahrung hinaus nicht und vermeiden den Kauf von Leder, Feder und Fell.

3. Flexitarier

Flexitarier nehmen Fleisch zu sich, jedoch nur sehr selten und wenn in Bio-Qualität. Eine bewusste und nachhaltige Lebensweise wird von Flexitariern angestrebt, weshalb sie auch Teilzeitvegetarier genannt werden. Der gesunde Genuss steht hier im Vordergrund.

Flexitarier_1400px.jpg

4. Mazdaznanier

Mazdaznanier verzichten auf Fleisch und essen Eier und Milch. Sie sind also quasi Vegetarier, die allerdings kein Käse zu sich nehmen und auch keine Rohkost.

5. Trennköstler

Bei einer Trennkost werden meist eiweißhaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel nicht gleichzeitig gegessen. Kartoffeln und Fleisch werden also nicht in einer Mahlzeit gegessen. Getrennt voneinander können diese Lebensmittel besser vom Körper aufgenommen werden. Viele Menschen nutzen die Trennkost als Diät.

6. Clean Eating

Beim Clean Eating geht es darum möglichst natürliche und frische Zutaten zu essen. Dosengemüse oder konservierte Lebensmittel werden vermieden. Wichtig sind unverarbeitete und natürliche Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch und Vollkorn.

brokkoli.jpg

7. Peganer

Bei einer peganen Ernährung geht es um hochwertiges, gesundes Essen. Obst, Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte, Fleisch und Tee spielen eine große Rolle. Industrieller Zucker, Gluten, genmanipulierte Lebensmittel und Milchprodukte werden gemieden und es wird auf gesunde Fette geachtet.

huelsenfruechte_1400px

8. Makrobiotiker

Makrobiotiker ernähren sich auf der Grundlage von Getreide asiatisch ganzheitlich. Lebensmittel werden eingeteilt in Yin bzw. Yang. Vollkornprodukte zum Beisiiel besitzen das optimale Verhältnis zwischen beiden, die sind somit die Basis der makrobiotischen Ernährung. Das optimale Verhältnis bei Yin zu Yang beträgt 5 zu 1. Wie genau die Berechnung und Zuordnung funktioniert ist eine Wissenschaft für dich und extrem komplex.

nature-field-summer-agriculture-1400px.jpg

9. Freeganer

Sich komplett frei vom Konsum der Menschheit zu ernähren ist meist das Ziel von Freeganern. Durch die spezielle Beschaffung ihrer Nahrung, das „containern“, möchten sie ein Zeichen setzen. Hier steht also eine politische Motivation im Vordergrund. Müllcontainer von Supermärkten sind die häufigste Anlaufstation für Lebensmittel.

10. Pescetarier

Man könnte Pescetarier als fischessende Vegetarier bezeichnen. Sie verzichten genauso wie Vegetarier auf Fleisch, jedoch nicht auf Fisch.

Fisch_1400px.jpg

11. Paleo

Paleo wird oft als Steinzeiternährung beschrieben. Sehr viel Gemüse, hochwertige Tierprodukte, Obst, aber kein Getreide und Hülsenfrüchte stehen hier auf dem Speiseplan. Diese Ernährung soll zu einem optimalen Leistungs- und Gesundheitszustand führen, weshalb sich viele Sportler paleo ernähren.

steak-fork-1400px.jpg

12. Frutarier

Frutarier sind an der veganen Ernährung orientiert. Jedoch möchten Frutarier die Pflanze und ihre Früchte beim Verzehr nicht verletzen. Es wird sich also ausschließlich auf Fallobst, Getreide und Nüsse konzentriert. Wurzelgemüse kommt somit nicht in Frage.

13. Anthroposoph

Frische und biologische Zutaten sind auch den Anthrosophen wichtig. Umso mehr Nährstoffe und vitale Kräfte, desto besser! Es gibt keine verbotenen Lebensmittel, jedoch wird die vegetarische Ernährung bevorzugt. Pestizide, Unkrautvernichter oder genmanipuliertes Essen werden abgelehnt. Die drei Hauptgruppen der Anthrosophie sind Pflanzliche Lebensmittel, tierische Kost sowie Milch und Milchprodukte.

Milch_1400px.jpg

14. Rohköstler

Rohköstler braten und erhitzen ihre Nahrung nicht, denn ihnen sind die Vitamine und Enzyme in den Lebensmitteln sehr wichtig. Um diese zu erhalten, werden die Nahrungsmittel nicht mehr als 40°C erhitzt.

15. Low Carb

Bei einer Low-Carb-Ernährung geht es vor allem um eine kohlenhydratarme Ernährung. Gemüse, Milchprodukte, Fisch und Fleisch machen somit den Hauptbestandteil der Nahrung aus. Alkohol, Zucker, Reis, Brot und Nudeln werden beispielsweise gemieden.