Kochen mit den Kptns: Meet lovely.li

Hoi Kptns!

Nein, wir haben da kein „A“ vergessen… Hoi, das sagt man so im schönen Liechtenstein, dem Zuhause unserer lieben Kapitänin Sophie.
Wir melden uns heute nämlich nicht aus unserer eigenen Kombüse, sondern haben dem kreativen Kopf hinter lovely.li einen kleinen Besuch abgestattet, um mit ihr ihr 1-jähriges Blog-Jubiläum zu feiern! Ach ja…sie werden so schnell erwachsen… 😀

Und wenn ein Blog-Geburstag kein triftiger Grund für ein Interview mit den Kptns ist, dann wissen wir auch nicht… Also haben wir Sophie quasi mit Fragen durchlöchert, damit auch ihr sie und ihr Blog-Baby ein bisschen besser kennenlernen könnt:

Kptns: Erzähl uns doch mal ein bisschen etwas über dich so für den Anfang.

Sophie: Hoi zemma, und vielen Dank für die tolle Möglichkeit mich hier bei den Kptns vorzustellen!
Wer steckt hinter lovely.li? Nun ja, ich würde sagen ein aufgewecktes Mädl, das für jeden Spass zu haben ist. Ich bin eine waschechte Österreicherin und der Liebe wegen im Sommer 2015 mit Sack und Pack und jeder Menge Küchenzeugs aus Wien Umgebung ins Fürstentum Liechtenstein gezogen. Hier lebe ich mit meinem Schatz Robin, unserem Hund Chili und den Mietzis Erik & Pepper. Selbst bei unseren Tieren merkt man, wir haben einen Fabel für Essen 😉

Kptns: Und woher nimmst du deine Kochinspiration?

Sophie: Meine Inspiration kommt vor allem durch „Worauf habe ich gerade Lust“. Dann wird ein Standardgericht ein wenig umgebaut, ich greife schlicht auf Altbewährtes von Mama, Oma und Co. zurück oder es wird ramba zamba etwas total Verrücktes gemacht. Auch Kooperationen mit anderen Blogs bringen frischen Wind in meinen Kopf und es entwickeln sich ganz wunderbare Freundschaften, die ich nicht mehr missen möchte.

Kptns: Was macht deiner Meinung nach die liechtensteinische Küche aus und welche typischen Rezepte dürfen wir uns auf keinen Fall entgehen lassen?

Sophie: Hier in Liechtenstein haben wir zweierlei Einflüsse: Einerseits wird traditionell und fast ein wenig österreichisch gekocht und andererseits kommen viele schweizer Einflüsse dazu. Meine Highlights, welche ich hier erst richtig kennen gelernt habe und die ihr euch keinesfalls entgehen lassen solltet, sind traditionelles Käsfondue, die wunderbarsten Käsknöpfle mit Apfelmus von meiner lieben Schwiegermamà Iris und natürlich auch Raclette. Vor allem das Käsfondue gibt es hier in den verschiedensten Variationen wie z.B.: mit Kirschschnaps, Tomate oder auch Champagner.

Kptns: Was war die exotischste Zutat mit der du je gekocht hast und was hast du damit gezaubert?

Sophie: Ich würde hier gern anstatt der Exotik auf das Besondere übergreifen. Ich liebe Palatschinken mit Vanilleeis und KÜRBISKERNÖL. Die Kombi aus Vanille und nussig ist einfach genial… Auch ein Gugelhupf Kernöl Tiramisu bringt so manche „konservative“ Naschkatze zum Schmunzeln.

Kptns: Und was hast du generell als letztes gekocht?

Sophie: Zuletzt habe ich drei Geburtstagstorten gebacken. Eine klassische Schoko Schoko Schoko Torte (Teig, Füllung, Überzug) mit grossen Fondant Rosen und eine Vanille Himbeer Ganache Torte.
Manches mal reizt es mich eben auch zu backen und dabei entstehen interessante Kreationen. Wie immer bei mir, gehts hier frei nach Lust und Laune… Auch für die kleinsten Wünsche der Kinder unserer Freunde, wie „Könntest du mir zum Geburtstag eine James Bond Torte machen“, bin ich gern zu haben.

Kptns: Und zu guter Letzt: Wie bist du dazu gekommen lovely.li zu starten?

Sophie: Mein Blog ist mein persönliches Kochbuch. Schon vor vielen Jahren war ich begeistert am experimentieren und ausprobieren, dann haben mich Wochen später Freunde und Familie nach einer Wiederholung gefragt und diese eine Zutat, die das Rezept so schmackhaft gemacht hat, genau die hatte ich dann meist vergessen. 😉
Deshalb begann ich die Rezepte direkt nach dem Kochen auf einem Blog für mich persönlich zu sammeln. Mittlerweile besuchen viele Freunde, Bekannte oder komplett Fremde mein „Kochbuch“ und bleiben in den meisten Fällen treu. 😉

Auf unsere Treue kannst du allemal zählen, Sophie! Wir besuchen lovely.li regelmäßig und haben euch heute einen unserer Lieblinge mitgebracht: Erbsen-Carbonara mit Speckstreifen à la lovely Sophie! Bon Appétit!

Erbsen-Carbonara mit Speckstreifen

2 Portionen | Dauer: 25 Minuten

ZUTATEN

200 g Erbsen, tiefgefroren
20 g Basilikum, frisch
30 g Parmesan
1 Ei
80 g Joghurt Natur
30 g Bacon
30 g Mandeln, gemahlen
180 g Spaghetti
2 EL Olivenöl
1 Zehe Knoblauch
Salz
Pfeffer

ZUBEREITUNG

  1. Alles parat?
  2. Erbsen-Carbonara ZutatenSpaghetti nach Packungsanweisung kochen.
  3. SpaghettiErbsen in ein Sieb geben und etwa 1 Min. ins kochende Salzwasser halten, dann kalt abschrecken und in einer Schüssel beiseite stellen.
  4. ErbsenMandeln in einer Pfanne ohne Öl 2-3 Min. rösten.
  5. gemahlene MandelnBasilikum waschen, trocken schütteln und hacken.
  6. BasilikumParmesan reiben.
  7. ParmesanKnoblauch schälen und reiben oder auspressen.
  8. KnoblauchErbsen, Mandeln, Parmesan, Knoblauch, Basilikum und Öl mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. CarbonaraSpeck in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne knusprig braten.
  10. Bacon3/4 der Erbsenmasse in die Pfanne geben.
  11. CarbonaraSpaghetti abgießen und dabei etwas Wasser behalten. Spaghetti und etwas Kochwasser in die Pfanne geben und ordentlich umrühren.
  12. CarbonaraJoghurt und Ei verquirlen.
  13. JoghurtDie Pfanne vom Herd nehmen und die Joghurt-Ei-Mischung unterrühren – alles gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei zu wenig Cremigkeit noch ein wenig Nudelwasser dazu geben.
  14. CarbonaraSpaghetti auf Tellern anrichten, die restliche Erbsenmasse verteilen, die Speckstreifen gleichmässig darüber streuen und mit Parmesan bestreuen

Erbsen-Carbonara

Noch mehr solcher Wasser-im-Mund-zusammenlauf-Rezepte gibt’s auf lovely.li!